Immobilienscout24 Ene mene muh

Der Poker um die Onlineplattform ImmobilienScout24 geht offenbar in die nächste Runde. Die Gesellschafter Deutsche Telekom und Aareal Bank sollen einen kleinen Kreis Interessierter ausgewählt haben.

Frankfurt am Main - Etwa fünf Interessenten seien von den Gesellschaftern ausgewählt worden, bindende Angebote abzugeben, hieß es in Finanzkreisen. Zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten, dass es sich dabei um Finanzinvestoren und Unternehmen mit strategischem Interesse handele. "Der Deal soll noch vor Ostern abschlossen werden", sagte ein Eingeweihter. Demnach müssten die Offerten bis Ende Februar vorliegen.

Die Wiesbadener Aareal Bank  ist an der Immobilien-Plattform mit 30,5 Prozent beteiligt. Die Telekom hält über die Tochter Scout24-Holding 33,1 Prozent. Weitere Anteile besitzen die US-Bank Morgan Stanley  mit 14,4 Prozent und die Private-Equity-Gesellschaft J.H. Whitney (11,4 Prozent). Die Aareal Bank und Morgan Stanley wollten keinen Kommentar abgeben.

Auch die Telekom, die den Kreisen zufolge ein Vorkaufsrecht für die ImmobilienScout-Anteile hat, wollte sich nicht dazu äußern. Anfang Januar hatte ein Sprecher gesagt, der Konzern wolle an der Beteiligung festhalten. J.H. Whitney war nicht erreichbar.

Der Wert von ImmobilienScout24 liegt Analysten zufolge zwischen 400 und 650 Millionen Euro. Der Verkaufspreis dürfte ungefähr in diesem Rahmen liegen, sagte ein Insider. Die Aareal Bank könne durch die Veräußerung ihrer Anteile einen Buchgewinn im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich einfahren.

Die Trennungspläne kommen nicht überraschend: Aareal-Chef Wolf Schumacher hatte schon im Frühjahr 2006 einen Verkauf der Anteile nicht ausgeschlossen. "Wir gehen das Thema aktiv an, müssen aber die Gespräche im Gesellschafterkreis abwarten", hatte er damals gesagt.

Die Scout24-Gruppe wurde im September 1998 gegründet. Anfang 2004 kaufte T-Online die Gesellschaft, seit der Verschmelzung der Internettochter mit der Konzernmutter ist die Telekom direkt an der Scout-Gruppe beteiligt. ImmobilienScout24 beschäftigt nach eigenen Angaben 200 Mitarbeiter. Die Firma veröffentlicht im Internet Immobilienanzeigen.

manager-magazin.de mit Material von reuters