Ebay Auktionsgeschäft blüht

Ebay überrascht die Wall Street mit einem Gewinnplus von 24 Prozent. Das Kerngeschäft mit Auktionen lief im letzten Vierteljahr besonders gut. Der Aktienkurs legte kräftig zu.

San Jose/Kalifornien - Das Online-Auktionshaus Ebay hat im vierten Quartal den Gewinn vor allem dank starker Auktionsumsätze um fast ein Viertel gesteigert und die Erwartungen der Wall-Street-Analysten übertroffen. "Das vierte Quartal war ein exzellentes für Ebay", sagte Unternehmenschef Meg Whitman am Mittwoch. Auch die beiden anderen Geschäftsbereiche, das Bezahlsystem Paypal und Skype, hätten herausragende Ergebnisse erzielt.

Deutschland, USA und Großbritannien, die traditionell starken Märkte für Ebay, schnitten während der Weihnachtszeit besonders gut ab. Im vierten Quartal haben 81 Millionen aktive Ebaynutzer Güter im Wert von 14,4 Milliarden Dollar ausgetauscht, ein Plus von 20 Prozent. Der Umsatz mit Auktionen stieg um 24 Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar. Die Erlöse bei Paypal kletterten um 37 Prozent auf 417 Millionen Dollar.

Der Gewinn stieg im vierten Quartal um 24 Prozent auf 346 Millionen Dollar. Auf die einzelne Aktie gerechnet lag er bei 25 Cent. Ohne die Einbeziehung von Sonderposten wie Aktienoptionsprogrammen lag das EPS bei 31 Cent. Die von Thomson Financial befragten Analysten hatten hier mit 28 US-Cent gerechnet.

Der Umsatz schnellte beim Online-Auktionshaus um 29 Prozent auf 1,72 Milliarden Dollar hoch. Die von Thomson Financial befragten Analysten hatten Erlöse von 1,666 Milliarden Dollar erwartet. Die Umsatz-Schätzungen für das laufende erste Quartal hat Ebay erhöht. So werde der Umsatz nun zwischen 1,67 und 1,72 Milliarden Dollar erwartet. Das EPS werde bei 28 bis 30 Cent gesehen. Die Ebay-Aktie  legte am Mittwoch im nachbörslichen Handel kräftig um mehr als 10 Prozent zu, nachdem sie bereits zur Börsenhandelszeit um 4,82 Prozent gestiegen war.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.