PC-Markt HP bleibt König

Der einstige Weltmarktführer Dell verliert den Anschluss. Auch im wichtigen Weihnachtsquartal konnte der Computerbauer seine Spitzenposition nicht zurück erobern. Im Gegenteil: Der Abstand zur derzeitigen Nummer eins, Hewlett-Packard, vergrößerte sich weiter.

San Francisco - Hewlett-Packard (HP)  konnte seine Position als Weltmarktführer auf dem PC-Markt vor dem Rivalen Dell  im vierten Quartal 2006 deutlich ausbauen. Dies berichten die beiden Marktforschungsunternehmen Gartner und IDC übereinstimmend.

Gartner bezifferte die Anteile nach vorläufigen Daten zum Quartalsende mit 17,4 Prozent für HP im Vergleich zu 13,9 Prozent für Dell. Nach IDC-Angaben lag der Marktanteil von HP 3,4 Prozentpunkte höher als der seines Konkurrenten.

HP konnte Dell bereits im Vorquartal erstmals seit drei Jahren wieder von seiner Spitzenposition verdrängen. Damals lag der Marktanteil von HP bei 16,3 Prozent, der von Dell bei 16,1 Prozent.

Die weltweite Nummer drei bleibt Gartner zufolge mit einem Marktanteil von 7,1 Prozent der chinesische Hersteller Lenovo , der 2005 die PC-Sparte von IBM  aufgekauft hatte. Auf den weiteren Plätzen folgen Acer  und Toshiba .

Insgesamt wurden im vierten Quartal 2006 laut der Untersuchung 67,4 Millionen Geräte ausgeliefert. Das seien 7,4 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum, teilte Gartner mit. Konkurrenzforscher IDC, der seine Daten nach einer anderen Methode erhebt, sprach am Donnerstag von einem Wachstum um 8,7 Prozent auf 65,6 Millionen Euro.

Der US-Markt habe sich für die Jahreszeit untypisch schwach entwickelt, sagte ein IDC-Analyst. Das Verbrauchergeschäft sei allerdings solide gewesen. Davon hätten PC-Hersteller profitiert, die ihre Produkte im Einzelhandel verkauften. Gartner zufolge ging der US-Absatz allerdings insgesamt um 3,2 Prozent zurück und sank damit das zweite Quartal in Folge.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.