Internethandel Reifenkauf mit Tücken

Web-Händler setzen den etablierten Markt massiv unter Druck. Das gilt auch für den Reifenkauf. Den Autofahrer kann es freuen, denn die Pneus sind online häufig günstiger als im Laden. Doch wer nur auf den Preis achtet, könnte leicht ins Schleudern kommen.

Dreilinden - Nur der richtige Reifen sorgt für genügend Sicherheit. Rund 118.000 Mal rückte der ADAC im vergangenen Jahr wegen Reifenpannen aus, eine Zunahme von 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Ein Zuwachs, der auch auf Billigkäufe zurückzuführen ist. "Informieren Sie sich über das maximale Alter, die verschiedenen Reifenarten und die Besonderheiten von Sommer- und Winterreifen", rät deshalb Ebay-Motors-Manager Christian Koeper.

Man sollte überlegen, ob lediglich die Reifen oder sogar Kompletträder, also mit Felge, auf dem Anschaffungsplan stehen. Anhand der Angaben im Fahrzeugschein kann man im Internet gezielt fahnden. "Lassen Sie sich nicht sofort von Schnäppchen blenden", nennt Koeper eine weitere wichtige Regel. "Vergleichen Sie die Trefferliste von möglichen Reifen mit den Testergebnissen der Automobilclubs sowie denen aus Autozeitschriften, Tageszeitungen und Portalen." Die Initiative Reifensicherheit  beispielsweise bietet zusätzlich Listen von empfehlenswerten Qualitätsreifen und verschiedenen Low-Budget-Modellen.

Informieren Sie sich über den Verkäufer

Doch nicht nur das Angebot muss seriös sein, sondern auch der Anbieter. "Informieren Sie sich so gut es geht über den Verkäufer", nennt der Ebay-Manager eine weitere Regel auf dem Weg zum richtigen Pneu und Preis, und "achten Sie bei gewerblichen Reifenanbietern darauf, dass Identität und Anschrift, Garantie- und Gewährleistungsbedingungen sowie Rückgabe- oder Widerrufsrecht leicht auffindbar und verständlich sind". Hilfreich sind darüber hinaus Bewertungsprofile sowie von der Initiative D21 der Bundesregierung empfohlene Gütesiegel wie das Siegel "Geprüfter Onlineshop".

Unbedingt sollten die Reifenbeschreibung sowie die Versand- und Lieferbedingungen genau gelesen werden. Sind nicht alle relevanten Details ausreichend erläutert oder die Reifenangaben ungenau, sollten Unklarheiten vor dem Onlinekauf mit dem Verkäufer geklärt und schriftlich bestätigt werden. Zahlen sollte man nur mittels einer sicheren Methode, etwa per Rechnung, Bankeinzug oder Online-Zahlungsservice.

Will man Reifen oder die Kompletträder nicht selbst wechseln, sollte man bei der Montage auf das Know-how eines Fachmanns setzen. "Viele Onlinehändler bieten diesen Service kostengünstig mit an", sagt Koeper. Sie listen per Klick anhand der Postleitzahl Montagebetriebe in der Nähe auf, die bereit sind, die bei einem anderen Händler gekauften Reifen kostengünstig zu montieren. Auch hier lohnt sich ein Preisvergleich.

Verzichten sollte man auf Gebrauchtreifen. Ihr unbekanntes Vorleben in Bezug auf Beanspruchung, Standzeiten und Lagerung sowie Gebrauchsmängel bergen unkalkulierbare Risiken, warnt der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz.

Norbert Michulsky, ddp

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.