O2 Kundenzahl rauf, Prognose runter

Obwohl der Mobilfunkbetreiber O2 Deutschland im abgelaufenen Quartal rund 300.000 Kunden gewinnen konnte, senkt das Unternehmen sein Umsatzziel für das laufende Geschäftsjahr.

München/London - Beim Mobilfunkumsatz werde für das laufende Geschäftsjahr mit einem Zuwachs im oberen einstelligen Prozentbereich gerechnet, teilte der Mutterkonzern Telefonica  mit. Zuvor hatte die Gesellschaft mit einem Plus im niedrigen zweistelligen Prozentbereich gerechnet.

Als Grund für die Kürzung der Prognose nannte Telefonica den verschärften Wettbewerb auf dem deutschen Telekommarkt sowie die Kürzung der so genannten Terminierungsentgelte, die eine wichtige Einnahmequelle darstellen. Die Entgelte erhalten die Netzbetreiber für Anrufe in ihr Netz.

Trotz der Senkung zeigte sich O2-Chef Rudolf Gröger zuversichtlich. O2 Deutschland wachse immer noch schneller als der Markt, der 2006 stagnieren werde, sagte Gröger auf einer Telefonkonferenz.

Im abgelaufenen Quartal gewann O2 Deutschland 294.000 neue Kunden und erhöht damit seine Nutzerbasis auf 10,6 Millionen. Wettbewerber E-Plus gewann 363.000 Kunden und Marktführer T-Mobile nur 236.000.

Vodafone  will sich am Dienstag zur Kundenentwicklung äußern. Über die Kooperation mit dem Kaffeeröster Tchibo hat die in München angesiedelte O2 seit Vermarktungsstart insgesamt 772.000 Nutzer unter Vertrag genommen.

O2 gehört zum spanischen Telekomkonzern Telefonica, der das Unternehmen im Februar für knapp 18 Milliarden britische Pfund erworben hatte.

manager-magazin.de mit Material von dpa