Hewlett-Packard Hunderte von Standorten in Gefahr

Der harte Sanierungskurs von Hewlett-Packard-Chef Mark Hurd geht in eine neue Runde. Der neue CEO will weltweit hunderte von Standorten schließen oder zusammenlegen, um den angekündigten Personalabbau von 15.000 Stellen weiter voran zu bringen. In Deutschland sind die Standorte Ratingen, München und Böblingen betroffen.