Sonntag, 20. Oktober 2019

Betriebssystem Web "Auf Wiedersehen, Word"

Ein neues Web-Werbzeug soll das Netz zum Betriebssystem für jeden Rechner machen, ein neues Zauberwort geistert durch die Entwicklerszene. "Ajax" ermöglicht es, Anwendungen im Webbrowser laufen zu lassen. Manch einer träumt schon von einer Zukunft ohne Word und andere Office-Anwendungen.

Hamburg - Vor zehn Jahren bestand das World Wide Web aus statischen Seiten mit Text und Bildern. Vor fünf Jahren kamen immer mehr "dynamische" Web-Seiten hinzu, auf denen die Besucher Informationen aus Datenbanken abrufen konnten.

Anwendung mit Google Maps: "Wie haben sie das bloß gemacht?"
In diesem Jahr nun wird das World Wide Web immer mehr zu einem Ort für die Nutzung von Software jeder Art. Das Internet wird zu einer Art Betriebssystem, das grundlegende Funktionen für beliebige Anwendungen bereitstellt.

Der Browser startet Programme für E-Mails, für die Verwaltung von Urlaubsfotos, für die Beobachtung von Aktienkursen oder zur Verwaltung von Terminen. Selbst klassische Computerprogramme wie Textverarbeitung und Tabellenkalkulation gibt es inzwischen als "Web-Anwendung". Die damit erstellten Dokumente werden ebenfalls im Internet gespeichert und können im Unterschied zum Schreibtisch-PC von jedem Ort der Welt aus abgerufen werden.

Mit Putzen hat das alles nicht zu tun

Möglich wird die Flut von Web-Anwendungen durch eine neuartige Kombination von bereits länger bekannten Techniken, die als Ajax bezeichnet wird: Mit "Asynchronous JavaScript and XML" wird es möglich, dass nur noch bestimmte Teile einer Webseite zum Browser übertragen werden. Im Bruchteil einer Sekunde kann der Internetnutzer auf diese Weise Änderungen im Erscheinungsbild der Webseite bewirken, für die bisher stets die zuweilen quälend langsame Übertragung der kompletten Seite erforderlich war.

"Für den Privatanwender bringt das mehr Interaktivität ins Web", erklärt der Microsoft-Software-Experte Dirk Primbs, "denn Ajax verlagert einige Aktivitäten vom Server auf den Client." Microsoft Börsen-Chart zeigen gehörte Ende der neunziger Jahre zu den Pionieren dieser Art von Webdesign und hat die Technik für die Online-Ausführung seines E-Mail-Programms Outlook genutzt. Inzwischen gibt es innerhalb der Software-Plattform .NET eine eigene Ajax-Umsetzung von Microsoft mit der Bezeichnung Atlas. In seinem neuen Web-Portal live.com bastelt der Software-Marktführer gerade an seinem Angebot für das "Web 2.0", wie der Trend im Augenblick oft genannt wird (siehe Kasten).

Seite 1 von 2

© manager magazin 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung