Web-TV Telefonica zeigt RTL im Internet

Die Fernsehgruppe RTL bereitet sich auf die Internetzukunft vor. Als einer der ersten TV-Sender hier zu Lande hat das Unternehmen mit dem spanischen Konzern Telefonica einen Vertrag über die Onlinerechte geschlossen. Noch in diesem Jahr sollen die Programme per Internet zu sehen sein.

Hamburg- Die Telekom-Konzerne rüsten sich für das Internet-Fernsehen. Während die Deutsche Telekom  sich gerade die Fußball-Bundesligarechte für das Internet gesichert hat, sucht der spanische Konkurrent Telefonica  den direkten Kontakt zu den Fernsehsendern.

Ein erster Vertrag ist bereits geschlossen. Der spanische Konzern hat sich die Onlinezugänge für die RTL-Senderfamilie gesichert. Der Telekom-Konzern und die RTL-Familie hätten einen "Kabeleinspeisevertrag zur Weiterverwendung über DSL" abgeschlossen, bestätigten RTL-Manager dem SPIEGEL. Zur RTL-Gruppe gehören Vox, Super RTL, n-tv und RTL II.

Der Start für das Onlineangebot sei für das zweite Halbjahr 2006 geplant. RTL verhandele zudem mit weiteren Anbietern, darunter der Telekom, schreibt das Nachrichtenmagazin weiter. Auch ProSiebenSat.1, ARD und ZDF bestätigen Gespräche mit mehreren großen Telekommunikationsfirmen.

Mit den schnellen DSL-Verbindungen kann Fernsehen auch über das Internet digital verbreitet werden. IPTV (Internet-Protocoll-TV) gilt als kommender Wachstumsmarkt, als Teil so genannter "Tripple-Play"-Angebote, die auch Online-Zugänge und Internettelefonie umfassen. Die Deutsche Telekom sucht derweil für die Bundesligarechte noch einen Partner, da der Konzern keine Sendelizenz hat. Telekom-Vorstand Walter Raizner sagte in der vergangenen Woche, dass die Telekom mit diversen TV-Sendern verhandele, denn das Unternehmen wolle die Fußball-Sendungen nicht produzieren.

Wie der SPIEGEL weiter berichtet, zahle Telefonica RTL eine Gebühr für jeden IPTV nutzenden DSL- Kunden. Der spanische Konzern hat derzeit 6,4 Millionen DSL-Kunden unter Vertrag. In diesem Jahr soll die Nutzerzahl auf neun Millionen steigen. Bis zum Ende des Jahrzehnts rechnet Telefonica mit mehr als 20 Millionen Nutzern. Zum Vergleich: Die Deutsche Telekom zählt zur Zeit insgesamt 8,5 Millionen DSL-Anschlüsse - davon in Deutschland 7,9 Millionen.

manager-magazin.de mit dpa-afx

Mehr lesen über