SBS Verhandelt Siemens mit CSC?

Die Gerüchteküche brodelt. Seit Monaten sucht Siemens nach einer Lösung für den IT-Dienstleister SBS. Einem Zeitungsbericht zufolge verhandelt der Konzern nun über den Verkauf von SBS an den amerikanischen Konzern CSC.

München - Wenn die Informationen von "Euro am Sonntag" stimmen, dann könnte das Outsourcing-Geschäft der Siemens-Tochter Siemens Business Services (SBS) demnächst bei dem amerikanischen IT-Dienstleister Computer Science Corp. (CSC)  landen. Wie das Blatt berichtet, verhandeln die beiden Konzerne über die Übernahme von SBS. Die Gespräche seien vertieft worden. Ein regelrechter "Tourismus Richtung München" habe sich entwickelt, heißt es unter Berufung auf Brancheninsider.

Etwaige Gespräche der beiden Konzerne über SBS überraschen indes nicht. Vor rund zwei Jahren sollen Siemens  und CSC schon einmal über die Tochter gesprochen haben. Einigen konnten sich die beiden Unternehmen jedoch nicht. Derweil sucht Siemens nach einer Möglichkeit, SBS zu sanieren. Das Wartungsgeschäft für Computer gab der Konzern bereits Ende Dezember an Fujitsu Siemens ab. Zudem ist ein deutlicher Stellenabbau geplant. Bis 2007 will SBS 2400 Arbeitsplätze streichen, 1300 Aufhebungsverträge sollen schon unterschrieben sein. Doch die Kosten für den Umbau sind hoch. Allein für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2005/06 betrug der Restrukturierungsaufwand 207 Millionen Euro.

Für CSC, der Konzern war zuletzt selbst als Übernahmekandidat für Hewlett-Packard , die Risikokapital-Gesellschaft Blackstone sowie den US-Rüstungskonzern Lockheed Martin gehandelt worden, könnte der Kauf des Outsourcing-Geschäfts von Siemens endlich den Durchbruch in Deutschland bedeuten, auf den das amerikanische Unternehmen seit langem wartet. Zwar ist CSC durch die Übernahme von Ploenzke auf dem deutschen Markt aktiv, doch fehlen bislang die großen Auslagerungsaufträge. Mittlerweile ist das ehemalige Ploenzke-Management abgelöst und die Branche wartet auf den Umschwung. Schon lange halten sich Gerüchte, dass CSC in Deutschland rote Zahlen ausweise, offiziell veröffentlicht der Konzern jedoch keine Länderdaten.

Erhielte CSC den Zuschlag für SBS, wüchse das amerikanische Unternehmen hier zu Lande zum Branchenriesen an, denn SBS ist gut vernetzt und kann eine ganze Reihe an Outsourcing-Aufträgen aufweisen. Aktuell laufen derzeit die Verhandlungen mit der Bundeswehr über das Projekt "Herkules".

Die Bundeswehr will die Ausstattung und die Wartung der Telefon- und Computeranlagen abgeben, ein Vorhaben, das noch auf den damaligen Verteidigungsminister Rudolf Scharping zurückgeht. Für CSC ein gut bekanntes Projekt, hatte doch das Unternehmen ursprünglich zusammen mit den Partnern Mobilcom  und EADS  den Auftrag erhalten. Letztendlich platzten die Verhandlungen im Sommer 2004 an Geldfragen. Gemunkelt wird jedoch auch, dass das Ministerium CSC skeptisch gegenüber stand. Bei Siemens wie CSC war bis zum Nachmittag niemand zu einer Stellungnahme zu erreichen.

manager-magazin.de

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.