Axel-Springer-Fusionsverbot "Springer ist selber schuld"

Kartellamtschef Ulf Böge hat sein Nein zur Übernahme von ProSiebenSat.1 durch Springer verteidigt. Die Schuld für das Scheitern gab er dem Springer-Konzern. "Die Hürde des Verkaufs von ProSieben war zu überwinden", so Böge. SPD und Grüne fordern unterdessen, Wirtschaftsminister Glos dürfe Springer keine Sondererlaubnis erteilen.