ProSiebenSat1-Übernahme Axel Springer hofiert die Kartellwächter

Die Medienkommission KEK hat offiziell Bedenken zur geplanten Fusion zwischen Axel Springer und ProSiebenSat1 geäußert. Der Berliner Konzern will den Kartellwächtern bei der geplanten ProSiebenSat1-Übernahme nun entgegenkommen. Den Verkauf einzelner Fernsehkanäle lehnt Springer-Chef Mathias Döpfner allerdings ab.