Fernsehen der Zukunft Flach, preiswert und kabellos

Bisher galt das TV-Gerät als das Leitmedium der Deutschen. Einer aktuellen Studie zufolge verliert das Fernsehen aber zunehmend an Bedeutung – zugunsten des Internets. Sender, die auch in Zukunft noch Zuschauer haben wollen, sollten zusätzliche Funktionen wie beispielsweise ein zeitunabhängiges Fernsehprogramm bieten.

Hamburg - Flach, preiswert und kabellos - das sind die wichtigsten Anforderungen an die nächste Generation von TV-Geräten. Ob es sich dabei um LCD- oder Plasmabildschirme handelt und ob sie das hoch auflösende Fernsehen HDTV anzeigen können, interessiert den Kunden nur marginal.

Das sind die Ergebnisse einer Untersuchung über das Mediennutzungsverhalten im Wohnzimmer, die Buhl Data in Zusammenarbeit mit der Universität Siegen erstellt hat. Mithilfe der Studie "TV 2010 Reloaded" sollte herausgefunden werden, wie die Erwartungen an das digitale Fernsehen der Zukunft aussehen. Befragt wurden 1200 so genannte Selektivseher - Zuschauer, die TV und Internet zwischen ein und drei Stunden täglich nutzen.

Überraschend ist, dass der Computer den Fernseher in seiner Bedeutung bereits jetzt überholt hat - zumindest bei den 62 Prozent der deutschen Haushalte, die online sind. Wer Informationen sucht, schaut nicht mehr als erstes fern, sondern begibt sich in das weltweite Datennetz. Das Fernsehen verfällt somit zunehmend zum reinen Unterhaltungsmedium.

Sendezeiten: 85 Prozent der Befragten beklagen, dass "nichts läuft", wenn sie Zeit zum Fernsehen haben

Sendezeiten: 85 Prozent der Befragten beklagen, dass "nichts läuft", wenn sie Zeit zum Fernsehen haben

Zusätzliche Funktionen: Lieber komplizierte Bedienung, dafür aber echte Mehrwerte

Zusätzliche Funktionen: Lieber komplizierte Bedienung, dafür aber echte Mehrwerte

Das TV-Angebot ist wenig überzeugend: DVD-Player und Computer ersetzen zunehmend den Fernseher

Das TV-Angebot ist wenig überzeugend: DVD-Player und Computer ersetzen zunehmend den Fernseher

Zugriff auf Mediendaten, sofortiger Wechsel zwischen TV-Programmen und Internet sowie Pausieren des Fernsehprogramms: Mehr als 90 Prozent der Befragten wünschen sich diese Funktionen

Zugriff auf Mediendaten, sofortiger Wechsel zwischen TV-Programmen und Internet sowie Pausieren des Fernsehprogramms: Mehr als 90 Prozent der Befragten wünschen sich diese Funktionen


Erstaunliche Ergebnisse
Bitte klicken Sie auf ein Bild,
um zur Großansicht zu gelangen.

Und selbst beim Unterhalten trifft das TV-Programm oft nicht die Wünsche des Zuschauers. Statt deshalb durch die einzelnen Sender zu zappen, wechseln sie aber lieber an den PC oder schauen eine DVD. Anlass zur Kritik bietet dabei nicht unbedingt das TV-Angebot an sich, sondern vielmehr die Sendezeiten.

Als wünschenswert gilt deshalb vor allem eine Technik, die die Nutzung des Fernsehens flexibler und vor allem zeitunabhängiger macht. Zudem sollte es möglich sein, über den Fernseher ins Internet zu gehen und auf PC-Dateien zugreifen zu können. Für die zusätzlichen Funktionen nehmen die Nutzer auch gern eine kompliziertere Bedienung in Kauf. Auf eine verbesserte Bild- und Tonqualität legen sie dagegen kaum wert - sie sind mit der derzeitigen Technologie zufrieden.

Ein digitales Media Center mit den Funktionen TV, DVD-Rekorder, Internet, CD-Player und Diaprojektor würden 93,5 Prozent aller Befragten kaufen und dafür einen Preis zwischen 500 und 1000 Euro zahlen. Viele wollten in den Werbeblöcken kurz mal in das Internet, beispielsweise um ihre E-Mails abzurufen, sagt Thomas Becker, Chef von Buhl Data Service. "Technologisch ist das wirklich kein Problem, aber bis heute gibt es keine Geräte mit einem akzeptablen Preis, die dies leisten"

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.