Yahoo Milliarden für eigene Aktien

Der Internetkonzern Yahoo verknappt sein Aktienangebot. Für drei Milliarden Dollar will das Unternehmen eigene Anteile zurückkaufen – und sie auch aus eigener Tasche bezahlen. Die liquiden Mittel reichen dafür jedenfalls aus.

Sunnyvale - Die weltgrößte Internetfirma Yahoo  will in den kommenden fünf Jahren eigene Aktien im Wert von bis zu drei Milliarden Dollar zurückkaufen. Dabei könnten die Aktien sowohl direkt am Markt, über Großtransaktionen von Investoren oder über Derivate erworben werden, teilte das Unternehmen mit. Der Verwaltungsrat habe mit Wirkung vom März das Aktienrückkaufprogramm genehmigt. Die Rückkäufe sollen je nach Marktkonditionen, Aktienkursen und anderen Faktoren erfolgen, so Yahoo weiter.

Finanzieren will das Unternehmen die die Aktienrückkäufe aus eigenen Mitteln. Das Unternehmen hatte zum Jahresende 2004 insgesamt 4,6 Milliarden Dollar liquide Mittel verfügbar. Yahoo hat rund 1,4 Milliarden ausstehende Aktien.

Nach Einschätzung von Goldman Sachs hat die Yahoo-Aktie ein Aufwärtspotenzial von rund 30 Prozent. In einer Studie bestätigte die Investmentbank den Titel mit "Outperform". Dementsprechend geht Sachs davon aus, dass sich die Aktie in den kommenden zwölf Monaten besser als der Durchschnitt der von den Analysten beobachteten Werte entwickeln wird.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.