Internet-Aktien George Soros verspekuliert Millionen

Wer die Kurse seiner Internet-Aktien gerade sinken sieht, kann sich ein wenig Schadenfreude leisten. Auch der bekannte US-Devisenspekulant George Soros verlor Millionen mit Internet-Papieren. Er setzte allerdings darauf, daß die Aktien sehr viel schneller an Wert verlieren.

London - Der US-Milliardär George Soros hat einem Zeitungsbericht zufolge 700 Millionen Dollar bei Spekulationsgeschäften gegen Internetfirmen verloren. Der von dem einflußreichen Devisenspekulanten geleitete Investititonsfonds Quantum habe auf Kurseinbrüche in der Internetbranche gesetzt, schreibt der britische "Guardian".

Mehrere Unternehmen im World Wide Web wie der Buchladen Amazon.Com und die Suchmaschine Yahoo hätten sich nach Rückschlägen im April wieder gefangen. Anfang des Jahres habe Soros überdies mehrere hundert Millionen Dollar verloren, als er fälschlich darauf setzte, daß der Euro an Wert gewinnen werde. Quantum sackte laut "Guardian" von einem Spitzenwert von 22 Milliarden Dollar im vergangenen Jahr auf 13 Milliarden ab. Grund dafür seien falsche Investitionsentscheidungen und die Instabilität der Finanzmärkte.

Berühmt wurde Soros durch seine Spekulationen gegen das britische Pfund im September 1992, bei der er seinerzeit rund zwei Milliarden Dollar einnahm und die zum Ausscheren der britischen Devise aus dem europäischen Währungssystem führte.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.