Samstag, 30. Mai 2020

Onlinehandel "1000 Prozent in sechs Monaten"

8. Teil: "Vertrauen und Kunden gewinnen"

mm.de: Womit wir wieder am Anfang angekommen wären: Wie muss eine Website konzipiert sein, die Vertrauen schafft, Kunden gewinnt und bei Google ganz oben landet?

Bondzio: Der Anbieter muss genau wissen, was er will und was er kann. Für diese Fähigkeiten muss er Worte finden, und um diese Schlüsselbegriffe herum wird die Website aufgebaut.

 Vertrauen schaffen: Nur so klingelt im Netz die Kasse
%[M]mm.de
Vertrauen schaffen: Nur so klingelt im Netz die Kasse
Er muss sich klar von seiner Konkurrenz abheben und darf sich nicht scheuen, seine Kunden persönlich anzusprechen und seine Qualitäten zu präsentieren: Was habe ich Besonderes gemacht, für welche Unternehmen habe ich gearbeitet, auf welche Bereiche bin ich spezialisiert. Es sollte einen Ansprechpartner auf der Seite geben, der für das Unternehmen steht. Förmlichkeit und Distanz schrecken die Nutzer ab.

mm.de: In vielen Geschäftsfeldern wird Seriosität mit Distanz gleichgesetzt.

Bondzio: Man kann ja das Seriöse bewahren und trotzdem Mensch sein. Wenn man im Web surft, und die Seiten flackern vorbei, dann ist das schon sehr distanziert. In diesem flüchtigen, kühlen Medium schaffen Menschen, die sich authentisch darstellen, am meisten Vertrauen. Wenn man persönlich wird, macht man sich angreifbar, und damit nimmt man dem potenziellen Kunden die Scheu, bringt ihn zur Kontaktaufnahme.

mm.de: Nun zur Positionierung bei Google: Sollten die Schlüsselbegriffe, auf die man sich kapriziert, in den Texten häufig wiederholt werden?

Bondzio: Am Beispiel des Steuerberaters lässt sich das ganz gut festmachen. Die meisten Steuerberater geben keine oder nur eine sehr diffuse Spezialisierung an. Als Steuerberater würde ich meine Seite so aufbauen, dass in den Texten klar wird, was speziell ich anbiete. Das fängt ganz simpel an. Wenn der Steuerberater in Hamburg arbeitet, dann müssen definitiv die Begriffe "Steuerberater" und "Hamburg" plus die Bezeichnung des Ortsteils auch in den Texten auf seiner Website auftauchen.

Meistens stehen diese Angaben nur auf der Startseite oder in der Kontaktseite, wenn überhaupt. Das reicht nicht. Die Ortsangabe ist in den meisten Fällen so wichtig, dass sie auf jeder Unterseite auftauchen muss. Und wenn sich der Steuerberater auf Freiberufler spezialisiert hat, sollte er das deutlich machen, und wenn seine Kunden vor allem aus der Werbung oder Filmszene kommen, dann muss er beispielsweise auch über "Steuerberater Hamburg Werbeagentur" gefunden werden.

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung