Siemens-Handysparte Good bye America

Die Sanierung der defizitären Handysparte schreitet weiter voran. Nun will sich Siemens komplett vom US-Markt zurückziehen, um den Geschäftsbereich wieder in die schwarzen Zahlen zu bringen. Auch das Angebot in Israel steht zur Disposition.
Von Anne Preissner und Ursula Schwarzer

Hamburg - Der Münchener Elektronikkonzern Siemens  will den Vertrieb von Handys auf dem US-Markt offenbar einstellen.

Das meldet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die am Freitag (18. März) erscheint, unter Berufung auf unternehmensinterne Informationen. Auf Anfrage von manager magazin sagte ein Siemens-Sprecher: "Wir prüfen das."

In den Vereinigten Staaten hat Siemens mit seinen Mobiltelefonen nie nennenswerte Umsätze erzielt. Zur Sanierung der defizitären Handysparte plant das Unternehmen auch den Rückzug aus anderen Auslandsmärkten, darunter Israel.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.