Fraunhofer Institut Handy-Fernsehen in Echtzeit

Derzeit boomt das Geschäft mit Musik auf dem Handy. Und das nächste Thema haben sich die Mobilfunkanbieter schon ausgesucht: Mobiles Fernsehen. Dank des Fraunhofer Instituts können künftig TV-Programme ohne Verzögerung auf mobile Endgeräte übertragen werden.

Erlangen - Das Angucken von Filmen mit brillantem Bild und starkem Sound auf dem Handy oder PDA soll die Kombination zweier Kompressionsverfahren möglich machen. Die neue Multimediatechnologie stellen Forscher des Fraunhofer Instituts für Integrierte Schaltungen (ISS) jetzt auf der Computermesse Cebit in Hannover vor.

Grundlage für das Kino im Westentaschenformat ist eine Software, die die Audio- und Videokompressionsverfahren MPEG-4 High Efficiency Advanced Audio Codec (HE-AAC) und MPEG-4 Advanced Video Codec (AVC/H.264) kombiniert, teilt das Institut mit.

"Die Kombination beider Codecs ermöglicht eine qualitativ hochwertige Wiedergabe von Filmen auf mobilen Endgeräten", erklärt Harald Popp, Leiter der Abteilung "Multimedia Echtzeitsysteme". Das neu entwickelte Verfahren soll es so möglich machen, Ton und bewegte Bilder in hoher Qualität beispielsweise auf moderne UMTS-Handys in Echtzeit zu übertragen. Das zeitraubende Herunterladen von Filmdateien wird damit überflüssig.

Die neue Multimediatechnologie eröffnet den Angaben nach viele Möglichkeiten. "Es gibt Millionen geeignete Handys und PDAs. Mit diesen Verfahren kann jedes Gerät zu einem Kino werden, das man in der Westentasche mit sich herumtragen kann", beschreibt Popp eine Anwendung. Die Technologie ermöglicht aber zum Beispiel auch Videotelefonie über das Handy in guter Qualität.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.