Studie Handystrahlung offenbar ohne Folgen

Besitzer aktueller Mobiltelefone können beruhigt telefonieren: Finnische Wissenschaftler untersuchten die Strahlung der neuesten Geräte und stellten fest, dass menschliche Zellen sich zwar geringfügig veränderten, dies aber keine schädlichen Auswirkungen auf den Organismus hat.

Helsinki - Eine Studie hat ergeben, dass die von Handys gängiger Hersteller ausgehende Strahlung weit unter den Grenzwerten liegt. Der Testbericht des finnischen Amts für Strahlen- und Atomsicherheit (STUK) umfasst 16 neue Modelle führender Produzenten wie Nokia , Siemens , Sony Ericsson , Motorola  und Samsung .

Kerngröße der Untersuchung war die spezifische Absorptionsrate (SAR), ein Maß für die Aufnahme elektromagnetischer Energie im Körper, die in Körperwärme umgewandelt wird. Der SAR-Wert lag bei allen Modellen weit unter der in Europa gültigen Obergrenze von zwei Watt pro Kilogramm Körpermasse.

Bei diesen Werten werde das Körpergewebe nicht signifikant erwärmt, teilte das STUK mit. Damit seien auch keine schädlichen Effekte dieser Strahlenwerte nachweisbar gewesen.

In der Studie habe es laut dem Amt zwar Hinweise auf kleinere Veränderungen in der Funktionsweise von Zellen durch die Handystrahlung gegeben. Die Ergebnisse hätten jedoch keine signifikanten Rückschlüsse auf mögliche Auswirkungen auf die Gesundheit der Nutzer ergeben.

Kritiker der Mobilfunktechnik haben Sorge, dass Handys Kopfschmerzen und sogar Krebs auslösen. Bislang wurden diese Befürchtungen jedoch nicht durch wissenschaftliche Studien erhärtet.

Eine überwiegend von der Europäischen Union finanzierte Studie hatte im vergangenen Jahr allerdings erstmals im Laborversuch Schäden und Veränderungen von Genen durch Handystrahlung belegt. Zu der so genannten Reflex-Studie trugen zwölf Forscherteams aus sieben Nationen bei.

In der Untersuchung stellte sich heraus, dass elektromagnetische Felder bei einer Reihe von Zellen Schäden bewirkten. Die sich aus den Reagenzglas-Versuchen ergebenden Resultate sind jedoch nach Angaben der Forscher so nicht auf den Menschen übertragbar.

Übersicht über die Strahlenwerte verschiedener Handymodelle

Handy-Strahlenwerte verschiedener Marken

STUK-Wert* Herstellerangabe*
Motorola C200 0,80 0,78
Motorola C350 0,54 0,90
Motorola C550 0,79 0,71
Motorola V150 0,56 0,67
Motorola V180 0,77 0,87
Nokia 2100 0,55 0,55
Nokia 3100 0,63 0,76
Nokia 3200 0,55 0,56
Nokia 3310 0,91 0,96
Nokia 3510 0,58 0,66
Nokia 5100 0,47 0,48
Nokia 5140 0,86 0,77
Nokia 6100 0,61 0,60
Nokia 6220 0,65 0,66
Nokia 6610 0,97 0,63
Nokia 6810 0,87 0,82
Nokia N-Gage QD 0,48 0,57
Samsung SGH-A800 0,88 0,96
Samsung SGH-C100 0,74 0,60
Siemens A55 0,45 0,56
Siemens A60 0,75 0,67
Siemens CF62 0,75 0,75
Siemens M55 0,80 0,64
Siemens MC60 0,60 0,67
Siemens ME45 1,12 0,98
SonyEricsson T230 0,50 0,74
SonyEricsson T310 0,53 0,61
SonyEricsson T630 0,85 0,88
* Spezifische Absorptionsrate (SAR) in W/kg. Quelle: Finnisches Amt für Strahlen- und Atomsicherheit (STUK), Herstellerangaben
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.