Kartellstreit Microsoft muss zahlen

Der weltgrößte Softwarekonzern ist im Kartellstreit vor dem Luxemburger EU-Gericht erster Instanz gescheitert. Microsoft wollte unter anderem die Aussetzung der rund 500-Millionen-Euro-Strafe erreichen, die die EU-Kommission dem Konzern auferlegt hat. Doch die Softwareschmiede hatte keinen Erfolg.