T-Online Mit Congster auf Kundenfang

Nun ist das Geheimnis gelüftet. Mit Congster will T-Online den DSL-Markt aufmischen. Die Billigmarke soll für neue Kunden sorgen und ein Abwandern der Altkunden zu Anbietern wie Freenet, GMX oder Lycos verhindern.

Bonn - Die Zwei-Marken-Strategie setzt sich bei immer mehr Internetanbietern durch. Einer der Vorreiter ist in Deutschland United Internet , die mit GMX und 1&1 Internet, vor wenigen Tagen hatte sich Freenet  das Unternehmen Strato einverleibt und bekannt gegeben, eine Zwei-Marken-Strategie fahren zu wollen. Anlass für T-Online  bekannt zu geben, wie denn die eigene neue Billigmarke heißen soll, mit der die Telekom-Tochter den Markt angehen möchte.

Das Unternehmen bestätigte am Mittwoch eine Meldung der "Wirtschaftswoche": Die neue T-Online-Marke heißt Congster. Wie T-Online auf diesen Namen gekommen ist, bleibt nebulös. Zum Zeitpunkt, wann die Marke gelauncht werden soll, zu Preisen und weiteren Informationen zum Produkt lehnte ein Unternehmenssprecher jeglichen Kommentar ab. Das Blatt berichtete indes, dass die Marke zur Cebit 2005 an den Start gehen soll.

Vor einigen Wochen hatte T-Online-Chef Rainer Beaujean verkündet, eine zusätzliche Marke aufbauen zu wollen, die den Billigmarkt bedienen soll. Das Angebot solle aber im Gegensatz zu der Marke T-Online deutlich abgespeckt werden.

Mit Congster will T-Online die Abwanderung von Kunden zu günstigeren Anbietern vermeiden. Wie die Zeitschrift weiter berichtete, werde die neue Marke in einigen Städten mit Preissenkungen zwischen 15 und 60 Prozent für DSL-Angebote getestet.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.