Fernbedienung Volle Kontrolle via Handy

Telefonieren, fotografieren, spielen, mailen und surfen – kaum etwas, was ein Handy nicht kann. Die TU Darmstadt hat eine Software entwickelt, die das Mobiltelefon nun auch zur Fernbedienung für Computer macht.

Darmstadt - Handys sind längst nicht mehr nur zum Telefonieren da. Benutzer fotografieren, spielen und surfen mit den Geräten im Internet. Jetzt ist es auch möglich, Handys als Fernbedienung für PCs und Laptops zu verwenden. Entwickelt wurde diese Zusatzfunktion von Ralf Ackermann vom Institut für Multimediakommunikation der Technischen Universität Darmstadt.

Zum Beispiel Powerpoint-Vorträge lassen sich so mit dem Handy fernsteuern. Mit Hilfe der neuen Applikation entfällt das lästige Laufen zum Rechner. Die Tasten des Handys ersetzen bei dieser Technik die Maustasten.

Möglich wird dies durch den Funkübertragungsstandard Bluetooth. Das Handy und der Computer sind während des Vorgangs via Bluetooth miteinander verbunden. Zuvor muss das von Ackermann konzipierte Programm auf dem Handy installiert werden. Die Software übersetzt die Tastendrücke vom Handy auf den Rechner. Sie kann kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden.

Konzipiert hat der Darmstädter seine Neuanwendung für Sony-Ericsson Handys wie das T68. Andere Geräte, die über Programmier- oder entsprechende Erweiterungsmöglichkeiten verfügen, können die Idee aber auch nutzen.

In den USA wird die neue Applikation bereits genutzt. Möglich wurde dies nach Angaben des Instituts durch den Open Source-Gedanken. Dieser besagt, dass der Programmier-Code eines Programms grundsätzlich für jeden einsehbar und veränderbar ist.

So kann die Idee eines Forschers von einem anderen ergänzt oder weiterentwickelt werden. "Jeder, der etwas besser kann, soll die Chance bekommen, es zu beweisen. Dieser Gedanke ist auch an meinem Fachgebiet ein Grundprinzip", sagt Professor Ralf Steinmetz, Leiter des Fachgebiets Multimedia-Kommunikation der Technischen Universität Darmstadt.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.