Google Dublin beherbergt die Europa-Zentrale

Während Sergey Brin und Larry Page sich gerade in Frankfurt auf der Buchmesse umsehen, haben die beiden Gründer der Suchmaschine kurz zuvor in Dublin ihre Europa-Zentrale eröffnet. Von hier aus sollen bis zu 240 Mitarbeiter Kunden und Nutzer beraten.

Frankfurt - Sergey Brin und Larry Page sind auf Europa-Tour. Während amerikanische Medien gerade von neuen Funktionen für den E-Mail-Service G-Mail berichten, reisen die beiden Google-Gründer in anderer Mission durch Europa: Am Donnerstag hatten sie zur Pressekonferenz auf der Buchmesse in Frankfurt geladen - der passende Rahmen für den neuen Service, den die Suchmaschinen-Spezialisten ab sofort bieten.

Google Print - die neue Suche in Buchtexten. Ohne die Mitarbeit von Verlagen geht das allerdings nicht. "Selbstverständlich achten wir auf die Rechte der Schriftsteller", sagte Brin.

Die Unternehmen sollen die Bücher zur Verfügung stellen, gleichzeitig linkt Google  dafür auf Onlineshops, die die Bücher verkaufen. "Was immer die Verlage für ein Angebot wünschen, werden wir erfüllen." Und so werden Brin und Page ihren Ausflug nach Frankfurt auch sicherlich nicht ungenutzt verstreichen lassen, ohne mit Verlagen zu sprechen.

Doch nicht nur Frankfurt stand bisher auf der Terminliste. Am Mittwoch hatten die beiden bereits die neue europäische Zentrale eröffnet. Ihre Wahl fiel auf Dublin, die erste Niederlassung außerhalb der USA, abgesehen von Vertriebsbüros und einem Entwicklungszentrum in der Schweiz.

Brin sagte zur Eröffnung, in den kommenden drei Jahren sollten rund 240 Mitarbeiter in der Europa-Zentrale Platz finden, zunächst startet sie aber mit 150 Angestellten. Künftig solle von Dublin aus die "Sprachenvielfalt" betreut werden. Kunden und Internetsurfer sollen in 17 europäischen Sprachen beraten werden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.