Cebit Branchentreff verliert an Bedeutung

Microsoft und Peoplesoft stellen ihre Teilnahme an der weltweit größten IT-Messe Cebit im März 2005 in Frage. Die beiden Software-Giganten überlegen, ob nicht gezielterer Kontakt mit Kunden sinnvoller wäre.

Hannover - Während Microsoft  noch prüft, ob es seine bereits getätigte Anmeldung bei der Cebit 2005 wieder zurücknimmt, hat sich der zweitgrößte Hersteller von Unternehmenssoftware Peoplesoft  schon entschieden.

Der Stand des möglichen Oracle-Übernahmekandidaten auf der Computermesse wird gestrichen, wie die "Financial Times Deutschland" (FTD) in ihrer Freitagausgabe berichtet. Der Grund, den Deutschland-Marketingchef Dieter Roskoni dem Blatt nannte: "Wir wollen eine gezieltere Ansprache und einen direkteren Bezug zu unseren Kunden."

Auch der Deutschland-CEO von Microsoft, Jürgen Gallmann, äußerte Mittwochabend auf einer Veranstaltung des Hightech-Presseclubs in Hamburg Bedenken, ob das Unternehmen auf der Messe in Hannover präsent sein werde: "Der Auftritt von Microsoft auf der Cebit steht zurzeit auf dem Prüfstand. Wir überlegen ernsthaft, ob nicht andere Veranstaltungen direkt mit unseren Kunden viel mehr bringen." Die bereits getätigte Anmeldung schließe eine Absage nicht aus, so Gallmann. Im Oktober noch wolle Microsoft eine Entscheidung treffen.

Schon auf der IT-Messe Systems 2004 in München hat der Redmonder Softwaregigant seine Teilnahme auf ein Minimum reduziert. "Uns haben schon früher Kunden gefragt, ob diese Wald-und-Wiesen-Messen die optimale Lösung sind. Damals haben wir aber nicht darauf gehört", sagte Gallmann.

Mit der Absage der zwei großen Softwarehersteller Microsoft und Peoplesoft nimmt die Bedeutung der Cebit als Fachmesse weiter ab. Einige IT-Unternehmen, die hauptsächlich Firmen als Kunden haben, sind schon seit Jahren nicht mehr mit eigenen Ständen auf der Messe vertreten - unter ihnen Oracle , Computer Associates  oder Siebel Systems .

Der Grund: Die Cebit hat sich von einer Computerfachmesse für Geschäftskunden zu einer Endkundenmesse entwickelt. Unternehmenssoftwarehersteller SAP  hält der "FTD" zufolge dennoch weiterhin am geplanten Messeauftritt für März 2005 fest.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.