Deutsche Telekom Lockruf aus Polen

Bisher hatte die Telekom kein Glück, den polnischen Anbieter PTC komplett zu übernehmen. Die Verhandlungen waren im vergangenen September gescheitert. Nun nimmt der Bonner Konzern angeblich einen erneuten Anlauf und soll das Angebot von damals deutlich erhöht haben.

Warschau/Bonn - Die Deutsche Telekom  hat nach einem Pressebericht ihr Angebot für den polnischen Mobilfunkanbieter PTC aufgestockt. Es gebe eine Vorvereinbarung mit den anderen Anteilseignern, die noch ausstehenden 51 Prozent zu übernehmen, berichtet die polnische Tageszeitung "Rzeczpospolita" am Mittwoch.

Dem Bericht zufolge will der Bonner Konzern 1,3 Milliarden Euro für die Komplettübernahme zahlen. Finanzvorstand Karl-Gerhard Eick hatte kürzlich noch gesagt, dass die Telekom an ihrem Gebot von 1,1 Milliarden Euro festhalte. Die Telekom wollte sich am Mittwoch nicht dazu äußern. Der Vereinbarung müssten allerdings noch die Anteils- und Anleiheneigner von PTC zustimmen, schreibt die Zeitung. Für diesen Freitag ist ein Treffen anberaumt. Die Deutsche Telekom hält 49 Prozent an PTC. Die übrigen Anteile sind im Besitz von Elektrim und Vivendi Universal .

Die Telekom liebäugelt schon lange mit einer vollständigen Übernahme der PTC-Anteile, um das profitable Unternehmen voll konsolidieren zu können. Die Übernahme-Gespräche waren aber Ende September des vergangenen Jahres an den Forderungen des Mischkonzerns Elektrim und dessen Gläubigern gescheitert. Der Bonner Konzern hatte damals 1,1 Milliarden geboten. Den Medienberichten zufolge soll die Telekom dieses Angebot noch einmal aufgestockt haben.

PTC ist eines der größten Mobilfunkunternehmen in Osteuropa. Der Betreiber zählte zuletzt 8,5 Millionen Kunden und schrieb 2003 bei einem Umsatz von 1,22 Milliarden Euro schwarze Zahlen. PTC wäre unter dem Dach der Deutschen Telekom hinter den Mobilfunktöchtern in Deutschland, Großbritannien und USA die Nummer Vier im Konzernverbund. Polen gilt mit einer Mobilfunknutzung von 50 Prozent der Bevölkerung als ein großer Wachstumsmarkt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.