Tomorrow Focus Leicht schwarz

Das Internet-Unternehmen vom Burda-Verlag hat im ersten Halbjahr 2004 seinen Verlust verringert. Der Umsatz stieg leicht, im operativen Geschäft wies Tomorrow Focus sogar schwarze Zahlen aus.

München - Das Internetunternehmen Tomorrow Focus  hat das erste Halbjahr 2004 des laufenden Geschäftsjahres sowohl im Umsatz als auch im Ergebnis mit einem Wachstum abschließen können. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres setzte die Internettochter von Hubert Burda Media 24,4 Millionen Euro um.

Im Vorjahr beliefen sich die Erlöse auf 23,5 Millionen Euro. Wie das Unternehmen betont, habe es aber Ende vergangenen Jahres die Agentur IMP verkauft, die im ersten Halbjahr 2003 einen Umsatz von 1,5 Millionen Euro ausgewiesen habe. Berücksichtige man diesen Verkauf hätte der Umsatz in den ersten sechs Monaten 2003 bei 22 Millionen Euro gelegen, schreibt Tomorrow Focus in der Ad-hoc-Meldung.

Das Unternehmen betreibt neben den Websites von "Focus" und "Focus Money" auch die Internetseiten von "Tomorrow", "TV Spielfilm" und "Cinema", aber auch von "Playboy".

Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) habe im ersten Halbjahr 2004 bei 34.000 Euro gelegen, teilte Tomorrow Focus weiter mit. Im Vorjahr sei es noch ein Minus von 0,6 Millionen Euro gewesen. Das Ergebnis vor Steuern (Ebit) betrug minus 0,6 Millionen Euro, ein Jahr zuvor war es noch ein Verlust von 1,2 Millionen Euro.

Insbesondere das zweite Quartal sei gut gelaufen. Von April bis Ende Juni sei der Umsatz um 16 Prozent von 11,4 Millionen Euro auf 13,2 Millionen Euro angestiegen. Die positive Geschäftsentwicklung setze sich trotz des derzeit verhaltenen Werbemarktes weiter fort, hieß es. Tomorrow Focus sieht sich damit bestätigt, den eingeschlagenen Weg, sich auf den Portalausbau beziehungsweise auf die Kerngeschäfte zu konzentrieren, fortzusetzen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.