AOL 435 Millionen Dollar für einen Werbespezialisten

Die Internet-Tochter von Time Warner geht auf Einkaufstour. Um das Werbegeschäft anzukurbeln hat das Unternehmen die Online-Firma Advertising.com übernommen.

Dulles - Im Mai verkaufte AOL sein Japan-Geschäft für rund 20 Millionen Euro. Wer gedacht hätte, die Internettochter des US-Medienkonzerns Time Warner läutete damit den Rückzugskurs ein, der hat sich getäuscht. AOL gab am Donnerstag bekannt, das Internetunternehmen Advertinsing.com kaufen zu wollen. Kostenpunkt: 435 Millionen Dollar in bar.

Ganz offensichtlich versucht der Mutterkonzern das Werbegeschäft von AOL wieder in die Gänge zu bringen. Zuletzt waren die Werbeeinnahmen von AOL um fünf Prozent gesunken. Das Online-Unternehmen wies im ersten Quartal 2004 einen Umsatz von 2,19 Milliarden Dollar aus, das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) lag bei 489 Millionen Dollar. Neben den Werbeeinnahmen sank die Zahl der Abonnenten - allerdings weniger stark als in den Quartalen zuvor. AOL profitiert derzeit vor allem von Breitbandzugängen.

Advertising.com ist ein Provider für "performance-basierte" Werbeanzeigen. Der Umsatz lag im vergangenen bei 132 Millionen Dollar, das operative Ergebnis bei 12,1 Millionen Dollar. Mit Advertising.com wolle die Time-Warner-Tochter effizientere Werbekampagnen anbieten, hieß es. Das zugekaufte Unternehmen, das rund 300 Beschäftigte zählt, soll weiterhin separat agieren. Die Übernahme soll noch in diesem Sommer abgeschlossen werden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.