AT&T Cingular legt nach - Zweikampf mit Vodafone

Der Bieterkampf um den US-Mobilfunkprovider geht in die nächste Runde. Nachdem Vodafone Ende vergangenen Woche knapp 34 Milliarden Dollar geboten hatte, prescht nun das Mobilfunkunternehmen Cingular Wireless nach vorn.

New York - Die amerikanische Mobilfunkfirma Cingular Wireless hat am Freitag (Ortszeit) ein Gebot von 35 Milliarden Dollar (27,6 Milliarden Euro) für die US-Mobilfunkfirma AT&T Wireless  abgegeben. Das berichtete die "New York Times" am Samstag in ihrer Onlineausgabe.

Vodafone  wiederum sei dabei, seiner Offerte den letzten Schliff zu geben. Nextel ziehe ein Angebot in Erwägung. Die japanische Mobilfunkfirma NTT DoCoMo , die mit 17 Prozent an AT&T Wireless beteiligt ist, habe sich gegen eine Beteiligung an der Bieterrunde entschieden.

AT&T wollte am Samstag die erhaltenen Angebote prüfen. AT&T gab nicht bekannt, wie viele Unternehmen Angebote gemacht hatten und wie hoch die Offerten waren. Die AT&T Wireless-Aktien  sind am Freitag um 15 Cent auf 11,82 Dollar gestiegen. Sie hatten Anfang Dezember vergangenen Jahres noch bei rund sieben Dollar gelegen.

In den USA gibt es sechs große Mobilfunkfirmen: Verizon Wireless , Cingular Wireless, AT&T Wireless, Sprint PCS, T-Mobile USA (US-Tochter der Deutsche Telekom) und Nextel Communications .

Vodafone ist mit 45 Prozent an dem Branchenführer Verizon Wireless beteiligt. Mehrheitsaktionär bei der Verizon Wireless ist die größte US-Telefongesellschaft Verizon Communications  mit 55 Prozent.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.