Deutsche Telekom Bieterstreit um AT&T Wireless

T-Mobile soll in den USA wachsen. Angeblich ist die Telekom nun an der Übernahme des Mitbewerbers AT&T Wireless interessiert. Doch die Gespräche zwischen AT&T mit Mitbewerber Cingular Wireless sollen schon weit gediehen sein.

Frankfurt - Die Deutsche Telekom  ist einem Pressebericht zufolge möglicherweise an einer Übernahme des US-Mobilfunkunternehmens AT&T Wireless über ihre Tochter T-Mobile interessiert. Die Amerikaner verhandelten aber noch mit weiteren Interessenten, berichtete die "Börsen-Zeitung" ohne Angabe von Quellen.

Als wichtigster Mitbewerber steht der Telekom allerdings das Mobilfunkunternehmen Cingular Wireless im Weg. Das Unternehmen gehört den Telefongesellschaften SBC Communications und Bell South . Die Gespräche zwischen AT&T Wireless und Cingular sollen bereits weit gediehen sein. Im kommenden Monat rechnen Marktbeobachter mit einer Entscheidung, heißt es im "Handelsblatt".

Mit einem Zusammenschluss von AT&T Wireless  und Cingular entstünde ein weiterer Riese im US-Mobilfunkmarkt, der sich mit rund 46 Millionen Kunden noch vor den erst platzierten Verzion Wireless (36 Millionen Kunden) schieben könnte.

Edward Whitacre, Chef von Cingular-Haupteigentümer SBC, hatte vor kurzem auf einer Investorenkonferenz gesagt, dass Cingular Wireless durch eine Übernahme gestärkt werden soll. Ein Zukauf "würde für die Netzabdeckung, die Größenvorteile und die Reichweite hilfreich sein", hieß es. Allerdings verhandelten Cingular und AT&T Wireless bereits schon einmal über eine Übernahme. Das war vor rund zwei Jahren, damals wurden die Gespräche ergebnislos abgebrochen.

Auch die Telekom versucht, das Wachstum von T-Mobile in den USA voranzutreiben. Telekom-Vorstandschef Kai-Uwe Ricke hatte zuletzt Zukäufe nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Ein weiterer Zusammenschluss der großen Mobilfunkunternehmen dürfte T-Mobile, das Branchenkenner selbst schon als möglichen Übernahmekandidaten ausgemacht haben, weiter unter Druck setzen.

Für einen Zusammenschluss von AT&T Wireless und T-Mobile spräche, dass AT&T Wireless derzeit von dem veralteten Standard TDMA auf GSM wechsele, der auch von der Telekom-Tochter benutzt wird. Allerdings vollzieht auch Cingular Wireless zur Zeit diesen Wechsel. Jedoch hatte auch die Telekom bereits im vergangenen Jahr über eine Fusion ihrer Mobilfunktochter mit AT&T Wireless verhandelt. Ricke entschied sich dann aber dagegen.

AT&T Wireless hat eine Marktkapitalisierung von 23 Milliarden Dollar. Der Kaufpreis wird auf rund 25 Milliarden Dollar geschätzt. Der Konzern ist die Nummer drei auf dem US-Mobilfunkmarkt vor der Deutschen Telekom. Neben Cingular und Telekom sollen sich auch NTT Docomo und die Nextel Communications für AT&T Wireless interessieren.