Premiere Post von Georg Kofler

Der Rechtsstreit um die TV-Programm-Zeitschrift von Premiere ist um eine Posse reicher. Der Senderchef Georg Kofler beweist Humor: Das unter dem Namen "tv komplett" angekündigte Blatt soll nun "tv kofler" heißen.

München - Der Aufschrei in der Branche war groß, als Premiere-Chef Georg Kofler vor einigen Wochen ankündigte, die Premiere-Abonnenten-Zeitschrift zu einer umfassenden Programmzeitschrift auszubauen und auch am Kiosk vertrieben zu wollen.

Nein, dass wollten sich die Zeitschriftenverlage von Bauer über Axel Springer, Gruner + Jahr und Milchstraße nicht bieten lassen. Sie zogen vor Gericht.

Und nachdem zur allgemeinen Verwirrung Premiere zunächst eine Einstweilige Verfügung abschmettern konnte, waren Koflers Gegner in der vergangenen Woche doch noch erfolgreich. Per Einstweiliger Verfügung wurde die Auslieferung von "tv komplett" am 26. September gestoppt.

Damit hatte sich die für diesen Tag geplante Markteinführung des Programmies erledigt. Ursprünglich wollte Kofler das Heft kostenlos an 2,7 Millionen Abonnenten verschicken. Am Kiosk sollte der Wegweiser durch die Programmflut im zweiwöchentlichen Rhythmus für einen Euro zu haben sein.

Doch die Gerichte urteilten, der Titel der Zeitschrift suggeriere, dass das gesamte TV-Programm abgebildet sei. Also musste Premiere die Auslieferung stoppen, um nicht ein Bußgeld von 250.000 Euro zahlen zu müssen. Der Abo-Kanal gab indes zu, dass nur die Sender mit einem Marktanteil von mindestens 0,1 Prozent aufgeführt seien, kleinere und exotische Programme fehlten. Nun denke man über einen neuen Namen nach, hieß es.

Gesagt, getan. Seitdem spekulierte die Branche, welchen Namen sich Premiere wohl einfallen lassen könnte. Der Sender habe sich die Namensrechte für "tv komplett", "tv genial", "tv ideal", tv heute", "tv gesamt" schützen lassen, hieß es. Doch am Ende setzte sich nur einer durch: Der Chef.

Gegen "tv kofler" dürfte es selbst den spitzfindigsten Advokaten schwer fallen, etwas zu finden, lautet nun die Hoffnung. "Das ist der witzigste und der problemfreiste Platzhalter - ich habe deswegen heute auch extra eine Krawatte angezogen", sagte Premiere-Chef Georg Kofler am Dienstag. Premiere werde aber vor Gericht dafür kämpfen, auf Dauer den geplanten Titel "tv komplett" durchzusetzen.

Doch zunächst wird das Kofler-Gedenkstück voraussichtlich am 10. Oktober auf dem Markt eintreffen, sofern die konkurrierenden Verlage nicht einen Weg finden, dies zu verhindern. Auf einen großflächigen Einzelverkauf über den Kiosk will Premiere zumindest verzichten. Stattdessen koste die Zeitschrift für Abonnenten 1,25 Euro. Wer denoch lieber auf "tv kofler" verzichten will, kann wie bisher eine Auflistung der Premiere-Sendungen erhalten.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.