Telefonieren Teurer September

Während die Ortsgespräche günstiger werden, sind die Grundgebühren gestiegen. Auch beim Telefonieren per Handy mussten die Deutschen tiefer in die Tasche greifen.

Wiesbaden - Allmonatlich präsentiert das Statistische Bundesamt die Kosten fürs Telefonieren in Deutschland. So auch an diesem Dienstag. Da berichtet die Behörde, dass die gesamten Kosten für Telekommunikation für private Haushalte im September im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,1 Prozent gestiegen sind.

Zum August 2003 kletterten die Preise um 1,7 Prozent. Dabei verteuerten sich nach den von der EU-Kommission geforderten Preiserhöhungen der Deutschen Telekom die Anschluss- und Grundgebühren um 10,2 Prozent zum Vorjahr und um 8,3 Prozent zum Vormonat.

Ortsgespräche verbilligten sich hingegen. Hier sanken die Preise dem Statistikamt zufolge um mehr als fünf Prozent zum September 2002. Inlandsferngespräche wurden nur unwesentlich billiger.

Neben der teureren Grundgebühr stiegen auch die Kosten für das Mobiltelefonieren. Die Preise lagen um 1,4 Prozent über dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats, jedoch 0,4 Prozent unter dem von August 2003. Die Nutzung des Internets verbilligte sich um 1,8 Prozent zum Vorjahr und 0,6 Prozent zum Vormonat.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.