Blaster/Lovsan Weiterer Verdächtiger verhaftet

In den USA hat die Bundespolizei FBI einen zweiten Verdächtigen festgenommen, der angeblich eine Variante des Blaster/Lovsan-Wurms geschrieben haben soll.

Seattle - Die US-Behörden haben im Zusammenhang mit dem Computervirus Blaster/Lovsan einen zweiten Jugendlichen festgenommen. Der Teenager soll nach Angaben der zuständigen Staatsanwaltschaft eine Variante des ursprünglichen Wurms in Umlauf gebracht haben.

Die Identität des Verdächtigen werde nicht bekannt gegeben, da er unter 18 Jahre alt sei und die Ermittlungen noch laufen, teilte die Staatsanwaltschaft in Seattle mit.

Ende August war der 19-jährige Jeffrey Lee Person verhaftet worden, dem vorgeworfen wird, eine modifizierte und gefährlichere Blaster/Lovsan-Variante geschaffen zu haben. In der vergangenen Woche erklärte sich der Schüler vor einem Gericht in Seattle für nicht schuldig.

Wegen des Vorwurfs, er habe mehr als 7000 Computer mit dem Blaster/Lovsan-Wurm infiziert, drohen ihm zehn Jahre Haft, sowie eine Geldstrafe in Höhe von 250.000 Dollar. Wer die ursprüngliche Variante verbreitete, ist nicht klar.

Weltweit waren im Sommer Hunderttausende von Computern von Blaster/Lovsan infiziert worden. Der Wurm war so programmiert, dass er an einem festgelegten Tag mit Massenanfragen die Windows-Update-Seite lahm legen sollte. Die Attacke lief jedoch ins Leere.