Sonntag, 5. April 2020

T-Online Poker um die Ausstiegsklauseln

Vor wenigen Tagen kündigte die Telekom-Tochter ihrem Vermarktungspartner Overture. T-Online will künftig lieber mit Google zusammenarbeiten. Doch Overture will das nicht hinnehmen und droht mit einer Klage.

Weiterstadt - Der Werbespezialist für Sucheinträge Overture kämpft um seine Kunden. Seitdem die Internetfirma von Yahoo Börsen-Chart zeigen übernommen wurde, überlegen sich immer mehr Klienten, ob sie mit dem Unternehmen weiterhin zusammenarbeiten wollen.

 Overture: Rächt sich die Übernahme durch Yahoo?
Overture: Rächt sich die Übernahme durch Yahoo?
Bei T-Online Börsen-Chart zeigen ist bereits eine Entscheidung gefallen. Künftig wolle die Telekom-Tochter mit dem Overture-Konkurrenten Google zusammenarbeiten, verlautbarte das Unternehmen am vergangenen Wochenende. Overture hatte bereits Anfang August ein Schreiben erhalten, in dem die vertragliche Zusammenarbeit aufgekündigt wurde.

Eigentlich sollte die Partnerschaft über mehrere Jahre andauern. Stattdessen schloss aber T-Online einen Vertrag über mehrere Jahre mit Google ab. Grund: "Yahoo ist in vielen wichtigen Geschäftsfeldern ein direkter Wettbewerber von T-Online", sagte ein T-Online-Sprecher.

Overture, das trotz Übernahme seine Eigenständigkeit behalten soll, will sich die Absage jedoch nicht gefallen lassen und hat mit einer Klage gedroht. Eine Sprecherin der kalifornischen Firma hat am Mittwochabend in Washington gesagt, die Entscheidung von T-Online, die Kooperation mit Overture zu beenden und nun mit dem Konkurrenten Google zusammenzuarbeiten, werde als Vertragsbruch gewertet. Daher würde geprüft, wie dagegen vorgegangen werden könnte - auch rechtlich. Aus Branchenkreisen verlautete, dass es im Grunde nur um die Konditionen für den Ausstieg gepokert werde.

T-Online wollte sich nicht zu dem Thema äußern. "Wir werden Stellung nehmen, wenn uns eine Klage vorliegt. Dies ist aber bisher nicht der Fall", sagte Mark Nierwetberg, Sprecher von T-Online. Er verwies aber auf eine "Change-of-Control-Klausel" im Vertrag. Diese erlaube den Partnern die Vertragskündigung, wenn der andere von einem direkten Konkurrenten übernommen werde.

© manager magazin 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung