Monster.com Abschied von AOL und MSN

Die Internetjobbörse geht auf Sparkurs – statt teure Werbeverträge mit Microsoft und AOL Time Warner abzuschließen, will das Unternehmen nun im kleineren Stil werben. Monster.com riskiert damit womöglich, 25 Prozent seiner Besucher zu verlieren.