T-Systems IT-Dienstleister hebt ab

Die Telekom-Tochter heimst sich einen millionenschweren Auftrag ein. Neuer Kunde: die EDAS-Tochter Airbus. Für den Flugzeugbauer soll das Unternehmen die Server und Computer beaufsichtigen.

Frankfurt - Der Flugzeughersteller Airbus hat T-Systems mit der Betreuung seiner Großrechner beauftragt. Die IT-Tochter der Deutsche Telekom  betreibe unter anderem ab 2004 für fünf Jahre die Großrechenanlagen in England, Deutschland und Frankreich, teilte T-Systems mit.

Das Unternehmen erhalte dafür einen Betrag zwischen 100 und 500 Millionen Euro, sagte ein Unternehmenssprecher. Im Auftrag enthalten ist zudem die Betreuung von 42.000 PC-Anwendern von Airbus. Dafür richte T-Systems telefonische Anlaufstellen in Hamburg und Toulouse ein. Airbus gehört zu 80 Prozent zu EADS und zu 20 Prozent zu BAE Systems.

T-Systems-Chef kommt der Auftrag gerade recht. Hat er doch erst vor wenigen Wochen seine Vorstellungen für dieses Jahr präsentiert. T-Systems soll das Ergebnis 2003 um 500 Millionen Euro verbessern, schrieb die "Financial Times Deutschland". Im vergangenen Jahr lag der Umsatz bei etwa 11,3 Milliarden Euro. Bislang konnte sich die Telekom-Tochter nicht gegen IT-Dienstleister IBM oder EDS durchsetzen, gilt aber europaweit als drittgrößter Anbieter

Airbus will mit der Konsolidierung bei Großrechenanlagen und die Unterstützung der PC-Anwender schaffe Synergieeffekte. Airbus spare dadurch Kosten und verfüge damit in England, Deutschland und Frankreich über die gleiche Servicequalität, heißt es in einer Pressemitteilung.

Erst am Montag hatte sich Airbus einen milliardenschweren Auftrag eingeheimst. Die Fluggesellschaft Emirates wird 21 Airbus-Maschinen des Typs A380 kaufen. Die Gesellschaft bestellte außerdem 20 Flugzeuge des Typs A340. Der Auftrag hat ein Volumen von rund 12,5 Milliarden US-Dollar.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.