Ebay Zugriff im Reich der Mitte

Der Online-Versteigerer verstärkt sein Engagement in China. Die restlichen Anteile von Eachnet, des größten chinesischen Internet-Auktionshauses, sollen bald in das Eigentum von Ebay übergehen.

San Jose - Ebay  verstärkt sein Engagament in China. Das Internet-Auktionshaus will jetzt das Unternehmen Eachnet ganz übernehmen. Bisher gehörten Ebay 33 Prozent von Eachnet. Für die Übernahme der restlichen Anteile wolle man 150 Millionen Dollar bezahlen, teilte Ebay mit. Ebay's Vorstandsvorsitzende Meg Whitman sagte, dass das Geschäft voraussichtlich Ende des dritten Quartals abgeschlossen sein wird.

Eachnet ist im Prinzip das Pendant zu Ebay in China. Beim chinesischen Auktionshaus, dass 1999 von den chinesischen Unternehmer Bo Shao und Haiyin Tan gegründet wurde, kommt alles unter den Hammer, was sich verkaufen läßt. Eachnet verfügt derzeit über zwei Millionen registrierte Nutzer. Etwa 50.000 Artikel werden derzeit gehandelt.

Mehr als 59 Millionen Chinesen sollen nach Berechnungen des Marktforschungsunternehmen China Internet Network Information Center als Online-Käufer tätig sein. Damit ist China der zweitgrößte Markt hinter den USA. Wie die Marktforscher prognostizieren werde diese Zahl auf 86 Millionen Online-Käufer bis Ende dieses Jahres steigen. Bis 2005, so eine weitere Einschätzung der Marktforscher, könnten die Erlöse aus dem E-Commerce-Handel auf mehr als 16 Milliarden Dollar steigen.

In Japan gescheitert

Gescheitert war Ebay in Japan - gegen Yahoo . Yahoo war im Land der aufgehenden Sonne früher gestartet und konnte eine starke Marktstellung aufbauen. Ebay kam im Nachbarland Chinas über einen abgeschlagenen vierten Platz nicht hinaus. In allen anderen Ländern, in denen das Unternehmen aktiv ist, ist es dagegen die Nummer Eins.

Gerade einmal 25.000 Produkte wurden auf der japanischen Seite zur Versteigerung angeboten - und das, obwohl Ebay in Japan keinerlei Gebühren verlangte. Um zu wachsen, erwog Ebay eine Zeit lang, einen Konkurrenten aufzukaufen, entschloss sich dann aber zum Rückzug.

Im Ursprungsland USA war Yahoo lange Zeit Ebays schärfster Konkurrent. Als Yahoo jedoch 2001 Gebühren für Auktionen einführte, sank die Zahl der Auktionen von Yahoo um rund 80 Prozent. Davon hat sich Yahoo Auctions bis heute nicht erholt. Auch seine europäischen Onlineauktionen hat Yahoo eingestellt.

Internet-Auktionshaus: Aus Ebay wird Epay

Verwandte Artikel