SuSE Linux Schwarze Zahlen erwartet

Der Softwaredienstleister glaubt, dass 2003 der Umsatz um mindestens 20 Prozent steigt.

Hamburg - SuSE Linux erwartet dieses Jahr ein Wachstum von 20 bis 30 Prozent. Das berichtet die "Financial Times Deutschland". Nach der Zeitungsmeldung prognostiziert Suse-Chef Richard Seibt für 2003 einen operativen Gewinn.

2002 habe der Umsatz nach vorläufigen Zahlen bei etwa 40 Millionen Euro gelegen. Der Verlust des vergangenen Jahres sei "klein" gewesen, knapp unter der schwarzen Null.

SuSE Linux wird wahrscheinlich nicht vor 2005 an die Börse gehen. Der Softwaredienstleister bietet Dienstleistungen rund um das kostenlose Betriebssystem Linux an. Im Vergleich zu Konkurrenzprodukten müssen die Eigentümer von Linux keine Lizenzkosten bezahlen.

Im vergangenen Jahr hat die US-Firma Red Hat als erster börsennotierter Linux-Anbieter einen Gewinn nach Abzug aller Kosten erzielt. Das Plus lag bei 0,3 Millionen Dollar.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.