Vivendi Universal Meilenstein genommen

Geschafft - der Konzern verkauft die Hälfte seines Anteils an der Wassersparte.

Paris - Der Medienkonzern Vivendi Universal  hat die Hälfte seines Anteils an dem Wasserversorger Vivendi Environnement für insgesamt 1,856 Milliarden Euro an eine Investorengruppe verkauft. Damit will Vivendi seine Schulden von mehr als 19 Milliarden Euro reduzieren.

Die Investoren bezahlten für den 20,4-prozentigen Anteil 22,50 Euro pro Aktie, teilte Vivendi Universal am Sonntag mit. Die Käufer erhielten zudem eine Option auf den verbleibenden 20,4-Prozent-Anteil zu einem Preis von 26,50 Euro je Aktie, die bis Ende 2004 ausgeübt werden könne. Zur Investorengruppe gehören praktisch alle französischen Banken. Auch Electricite de France und die Allianz-Tochter AGF gehörten dazu.

Der Verkauf "stellt einen wichtigen Meilenstein in der finanziellen Umstrukturierung von Vivendi Universal dar und erlaubt es, die finanzielle Flexibilität deutlich zu verbessern", teilte das Unternehmen mit.

In der vergangenen Woche sind die Papiere von Vivendi Environnement in Erwartung des Verkaufs gestiegen. Am Freitag wurden sie bei 25,00 Euro gehandelt.