Bertelsmann Ausverkauf

Der Medienkonzern will offenbar die Vermögenswerte von BOL veräußern. Käufer: Buch.de.

Frankfurt – Der Medienkonzern Bertelsmann will angeblich seinen Internetbuchhändler BOL Deutschland an den Mitbewerber Buch.de - eine Beteiligung der Douglas Holding (Buchhändler Thalia und Phönix) – verkaufen. Das berichtet die "Prior Börse".

Bertelsmann wolle sich im Gegenzug mittels einer Kapitalerhöhung an dem Internetbuchhändler Buch.de mit etwa 25 Prozent beteiligen, heißt es weiter.

Sowohl der Medienkonzern als auch Buch.de hüllen sich auf Anfrage in Schweigen. "Wir kommentieren das nicht", sagt Gerd Koslowski, Sprecher der DirectGroup Bertelsmann, gegenüber manager-magazin.de. "Es bleibt dabei, wir werden BOL in München schließen." Auch eine Sprecherin von Buch.de will sich nicht zu dem Artikel äußern.

Bertelsmann hatte bereits vor Wochen angekündigt, sich von BOL trennen und die Münchener Niederlassung schließen zu wollen. Verkauft wurden dagegen Niederlassungen in Skandinavien.

Branchenexperten rechnen nun damit, dass Bertelsmann einzelne Vermögenswerte der Münchener BOL-Niederlassung verkaufen wird. Buch.de käme dabei durchaus als Käufer in Betracht.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.