Aldi Wildern im Programmie-Markt

Ab ins Fernsehen - der Einzelhändler plant angeblich eine eigene Programmzeitschrift.

Hamburg – Deutschlands größter Discounter Aldi überlegt angeblich, eine eigene Fernsehzeitschrift herauszugeben. Das berichtet das Branchenblatt "New Business".

Mit der Überlegung, eine eigene Programmzeitschrift auf den Markt zu bringen, orientiert sich Aldi dem Bericht zufolge an den beiden Handelsketten Karstadt und Tchibo.

Beide Unternehmen bieten eine eigene Programmie an, in der zusätzlich die eigenen Produkte angepriesen werden. Karstadt hatte Anfang Oktober die Zeitschrift "TV Karstadt" gestartet. Das Blatt kostet 50 Cent. Tchibo gibt sein Heft dagegen kostenlos ab.

Wie die Zeitschrift berichtet, seien die Planungen bei Aldi bereits weit fortgeschritten. Als Dienstleister käme demnach die in Essen und Düsseldorf ansässige VVA Vereinigte Verlagsanstalten GmbH in Frage. VVA bestätigte noch dementierte den Bericht, heißt es.

Sollte Aldi tatsächlich eine eigene Zeitschrift starten, rechnen die Branchenkenner damit, dass auch Konkurrent Lidl nachziehen wird.