Vivendi Universal Die Gegenoffensive läuft

Widerstand - der angeschlagene Medienkonzern kämpft um sein Mobilfunkengagement

Paris - Der französische Medienkonzern Vivendi Universal  will Zeitungsinformationen zufolge möglicherweise bis zu drei Milliarden Euro investieren, um ein Gegenangebot zur Offerte des britischen Mobilfunkers Vodafone Group  für weitere Anteile am Telekomunternehmen Cegetel vorzulegen.

Wie "Le Figaro" ohne Quellenangabe berichtet, erwäge Vivendi Universal, gemeinsam mit einem Investmentfonds eine Holding zu schaffen und eine Gegenofferte für die Cegetel-Anteile von BT und SBC Communications  zu präsentieren. Das neue Unternehmen könnte den US-Finanzinvestor Carlyle Group einschließen.

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.