Microsoft Günstige Kredite

Still und heimlich hat der hochliquide Softwarekonzern eine eigene Bank gegründet. Die Finanzierungstochter bietet Businesskunden zinslose Darlehen.

Redmond - Kredite für die Autofinanzierung gibt es seit langem, auch in Branchen wie der Flugzeugindustrie oder bei Unterhaltungselektronik helfen Konzerne ihren privaten oder professionellen Kunden schon mal mit einem Vorschuss.

Bei Softwareanschaffungen sind Finanzierungsmodelle der Hersteller aber eine Seltenheit - und auch Banken geben den Käufern von Programmen eher ungern Kredite. Denn wenn der Kunde nicht zahlt, gibt es scheinbar keine greifbare Sicherheit - kein Auto, kein Flugzeug, das gepfändet werden kann.

Microsoft  indes setzt über seine Tochter Microsoft Capital darauf, die Kaufneigung der Kunden durch günstige Kredite anzuregen. "Das ist eine wichtige, neue Strategie für uns", sagte Jeff Edwards, Geschäftskunden-Manager des Konzerns, gegenüber Dow Jones Newswires.

Ein erstes Finanzierungsprogramm hat Microsoft zwar bereits im Frühjahr vergangenen Jahres initiiert, inzwischen aber gibt es drei Kreditmodelle - und das jüngste wurde in dieser Woche aufgelegt.

Verkauft Windows, wir leihen das Geld!

Seit Dienstag bietet der Kapitalableger zinslose Darlehen bis zu einer maximalen Höhe von 150.000 Dollar für kleinere Unternehmen, die Computer mit Microsoft-Software wie Windows und Office herstellen oder verkaufen. Die Kredite laufen über 24 Monate. Das bisher ehrgeizigste Kreditprogramm richtet sich an Kunden der Sparte Businessoftware und startete im vergangenen Monat.

Auch in diesem Fall sind die Kredite, die über 90 Tage laufen, zinslos. Das Kreditminimum liegt Dow Jones zufolge bei 10.000 Dollar, doch habe der Konzern auch Anträge für Summen über einer Million erhalten.

Beobachter werten das Timing des Strategiewechsels als auffällig. Konzerne wie Tyco und General Electric stehen derzeit in der Kritik, weil die Geschäfte ihrer einst bewunderten Finanzableger als intransparent gelten. Xerox hat seine Finanzierungssparte jüngst ausgegliedert, um seine Schulden zu senken und Kreditrisiken zu vermeiden.

Der Microsoft-Konkurrent Oracle betreibt zwar eine Finanzierungssparte, über die über ein Zehntel der Lizenzgeschäfte läuft. Oracle aber reicht die Kredite an Banken weiter, während Microsoft die Darlehen aus seinen eigenen Bargeldbeständen vergibt.

Großer Aufwand, kleine Firmen

Bei einer Liquidität von über 50 Milliarden Dollar kann es sich Microsoft aber sicher leisten, in banktypischen Geschäftsfeldern zu experimentieren. Hinzu kommt ein freier Cashflow von rund einer Milliarde Dollar im Monat. Damit der Ableger Microsoft Capital unter der Regie von Finanzvorstand John Connors erfolgreich arbeitet, hat der Konzern zudem einige erfahrene Banker rekrutiert, so Dow Jones Newswires.

Zugleich passt der Ausbau von Microsoft Capital gut zur Microsoft-Mittelstandsoffensive. Mit den in jüngerer Vergangenheit gekauften Unternehmen Great Plains und Navision will der Konzern ins Geschäft mit Businessoftware für kleinere und mittlere Unternehmen vorrücken - und gerade die benötigen oft einen Finanzierungsanreiz, bevor sie einen Vertrag unterzeichnen.

Mehr lesen über