KirchMedia Endspurt um Sportrechte

Zwei Bieter für die Sportrechte sind noch im Rennen. Die Schweizer KirchSport AG hat Konkurrenz erhalten - von Leo Kirch und Ex-Vize Dieter Hahn.

Hamburg - Im Bieterwettstreit um das Sportrechtegeschäft der insolventen KirchMedia GmbH & Co KGaA sind nach Presseberichten noch zwei Interessenten im Rennen.

Die Magazine SPIEGEL und "Focus" berichteten am Wochenende übereinstimmend, dass neben der Schweizer KirchSport AG auch die Wagniskapitalgesellschaft Invision AG für die Rechte bietet.

Bietet einerseits das Management der Kirch-Firma steckt hinter dem Gebot von Invision auch kein geringerer als der Kirch-Freund und Metro-Gründer Otto Beisheim. Invision gehörte bis Januar 2001 zur Holding von Beisheim.

Wie es heißt, vermittelte das Geschäft Finanzchef Hans-Dieter Cleven. Erhält das Beisheim-Unternehmen den Zuschlag, solle einem Insider zufolge Leo Kirch und Dieter Hahn das Management übernehmen. Die Gebote beider Bieter liegen zwischen 200 und 300 Millionen Euro, schreibt der SPIEGEL.