PDA-Markt Keine Erholung

Trübe Aussichten - Hersteller von Taschencomputern hadern weiter mit Absatzschwächen.

Framingham – Das Umfeld für die Hersteller von Taschencomputern, so genannter PDAs, bleibt weiter schwierig. Nach Aussage des Marktforschungsinstituts IDC sind die Verkaufszahlen im zweiten Quartal in Folge zurückgegangen.

Die Hersteller hätten in den vergangenen drei Monaten weltweit 9,3 Prozent weniger Geräte verkauft als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Grund für die Kaufzurückhaltung in allen Regionen und Marktsegmenten sei die allgemeine wirtschaftliche Schwäche, teilten die Analysten am Mittwoch mit. In den kommenden Monaten sei zudem keine Erholung zu erwarten.

Erstmals nach der Fusion mit Compaq konnte sich Hewlett-Packard  mit einem Anteil von 16,5 Prozent als zweitstärkster Anbieter im Markt positionieren. Spitzenreiter bleibt Palm  mit 32,2 Prozent Marktanteil. Aufgrund des großen Erfolgs von Compaqs iPaq bleibe Hewlett-Packard nach Aussage von IDC jedoch ein Mitstreiter um die Spitzenposition.

PDA-Markt: Handspring-Manager Andreas Riedmann im Interview PDA-Markt: Die Kleinen in der Klemme

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.