Vivendi Universal Das Ende vor Augen

Der Misch- und Medienkonzern bekommt neue Kredite und hängt damit weiter am Tropf der Banken. Derweil tritt Konzernchef Jean-René Fourtou mit seinem Rettungsprogramm auf der Stelle. Statt sich zügig von Anteilen zu trennen, betont er weiter den Bestand des Konglomerats.