Lycos Europe Fortgesetzter Niedergang

Umsatzeinbruch - das Webportal hadert weiter mit der Werbeflaute.

Haarlem - Die Schwäche des Werbemarktes und die Streichung unrentabler Angebote hat den Umsatz des Internet-Portalbetreibers Lycos Europe  im zweiten Quartal 2002 weiter um 25 Prozent auf 30,0 Millionen Euro einbrechen lassen. Der Verlust vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) sei dabei in Jahresfrist von fast 40 Millionen auf 22,4 Millionen Euro gedrückt worden, berichtete das niederländische Unternehmen am Dienstagabend in einer Pflichtmitteilung.

Für das erste Halbjahr 2002 verzeichnete Lycos Europe einen Umsatzrückgang um 24 Prozent auf 62,1 Millionen Euro und eine Halbierung des EBITDA-Verlustes auf 39,8 Millionen Euro. Der Halbjahres-Fehlbetrag sank den Angaben zufolge von 841,9 Millionen auf 147,1 Millionen Euro. In diesem Betrag seien als Folge des Übergangs auf neue US-Buchungsregeln 100,4 Millionen Euro außerplanmäßige Abschreibungen auf Firmenwerte enthalten.

Zur Jahresmitte weist Lycos Europe 262,6 Millionen Euro liquide Mittel aus. Das sind 11,1 Millionen weniger als drei Monate zuvor. Rückwirkend zum 1. Juli hatte Lycos die "Netzeitung" verkauft, die im zweiten Quartal 800.000 Euro Verlust geschrieben hatte. Im Mai hatte Lycos für das vierte Quartal 2002 ein ausgeglichenes Ergebnis angekündigt.