Freenet.de Stimmungshoch

Der T-Online-Konkurrent hat im zweiten Quartal die Gewinnschwelle erreicht. Auch für das Gesamtjahr ist Eckhard Spoerr, Vorstandschef der Mobilcom-Tochter, optimistisch. Das Jahr soll positiv ausgehen.

Hamburg - Internetzugangsanbieter Freenet.de  hat erstmals in seiner Unternehmensgeschichte die Gewinnschwelle durchbrochen. Im zweiten Quartal erwirtschafte die Mobilcom-Tochter einen Vorsteuergewinn (Ebt) in Höhe von 1,02 Millionen Euro. Im Jahr zuvor lag es im zweiten Quartal noch bei einem Minus von 3,41 Millionen Euro.

Wie das Unternehmen weiter mitteilte, habe das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) 2,38 Millionen Euro betragen. Im Vorjahreszeitraum belief es sich auf minus 2,88 Millionen Euro.

Für das Gesamtjahr gibt Freenet ebenfalls eine optimistische Prognose ab, die Internetfirma erwartet ein positives Ebitda. Schon für das erste Halbjahr 2002 habe es bei 0,8 Millionen Euro gelegen, hieß es weiter. Der Vorsteuerverlust lag bei 1,72 Millionen Euro. Der Umsatz sei um 45 Prozent auf 18,67 Millionen Euro gestiegen. Im zweiten Quartal lag er bei 9,67 Millionen Euro nach 6,38 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Für die guten Zahlen sorgte nach eigenen Angaben vor allem die Bereiche Werbung und E-Commerce, die sich gegen den Markttrend steigend entwickelten. So seien die Einnahmen aus dem elektronischen Handel im Gegensatz zum ersten Halbjahr 2001 von 2,89 Millionen Euro auf 3,67 Millionen Euro gestiegen.

Zum Ende des zweiten Quartals nutzten den Angaben zufolge insgesamt 3,23 Millionen Haushalte Freenet.de, um sich ins Internet einzuwählen. Die Anzahl der registrierten Mitglieder für einen der Dienste wie zum beispielsweise E-Mail oder Community belief sich parallel auf 5,66 Millionen.

Lotto-Geschäfte

Die Übernahme des Festnetzgeschäftes der Muttergesellschaft Mobilcom verzögert sich derweil weiter. Zwar ist sich Eckhard Spoerr, Vorstandsvorsitzender der Freenet.de AG, sicher, die Sparte profitabel machen zu können. Doch "der Zeitpunkt der Übernahme ist nicht voraussehbar". Angesichts der Schwierigkeiten bei der Übernahme von Mobilcom durch die France Telekom wurde das Vorhaben verschoben.

Nicht verabschieden will sich Freenet dagegen von seinem Plan, den Provider auszubauen. Ende Mai stieg das Unternehmen bei dem Onlineangebot Acktiencheck.de ein, nun plant es eine Zusammenarbeit mit dem Online-Lotto-Anbieter Fluxx.com.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.