AT&T/AOL Time Warner Absage an die Börse

Die beiden Konzerne suchen nach einer Lösung für Time Warner Entertainment. Ein Börsengang ist vorerst nicht drin.

New York - Der zweitgrößte US-Telefonkonzern AT&T  und das weltgrößte Medienunternehmen AOL Time Warner  haben die Vorbereitungen für den Börsengang der gemeinsamen Tochter Time Warner Entertainment (TWE) vorübergehend ausgesetzt. Während dieser Zeit werde nach alternativen Lösungen für die Zukunft von TWE gesucht, teilten beide Unternehmen am Dienstag in New York mit.

AT&T versucht seit Jahren, seinen Anteil an AOL Time Warner zu verkaufen. Bisher konnten sich die beiden Konzerne nicht auf einen Preis einigen. TWE kontrolliert HBO-Pay-TV, das Warner Brothers-Filmstudio und die meisten Kabelfernseh-Systeme von AOL Time Warner.

Tauschgeschäft?

Die "New York Times" berichtete, dass AOL versucht habe, seine Beteiligung in Höhe von 27,3 Prozent an TWE in eine Beteiligung an der Time-Warner-Kabelsparte zu tauschen. AT&T verlange aber mindestens eine Milliarde Dollar in bar sowie auch Aktien der Muttergesellschaft AOL Time Warner in Milliardenhöhe.

Die beiden Unternehmen haben der Bank of America Securities LLC während der Suche nach Alternativen verboten, sich über den Wert des AT&T-Anteils an TWE zu äußern.

Der AT&T-Anteil wird nach Darstellung der Zeitung auf 7,5 Milliarden Dollar bis 9,5 Milliarden Dollar (9,7 Mrd Euro) geschätzt. AT&T hatte gedroht, TWE zu einer Aktiengesellschaft zu machen. Dies wolle AOL aber vermeiden, um die Kontrolle an HBO und Warner Brothers zu behalten.

Da sich die Kontrahenten nicht handelseinig wurden, hatten sie die Bank of America beauftragt, den Wert des AT&T-Anteils zu schätzen. Sollten sich die beiden Firmen nicht einigen können, müsse AOL der TWE entweder den Börsengang erlauben oder wenigstens einen Teil der AT&T-Beteiligung zu dem von der Bank festgelegten Preis kaufen, schrieb die Zeitung. Comcast, die drittgrößte US- Kabelfernsehgesellschaft, sei ein wichtiger Teilnehmer an den Gesprächen. Das Unternehmen habe eine Vereinbarung zum Kauf der AT&T-Kabelfernsehoperationen einschließlich des Anteils an TWE.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.