Worldcom Schutz vor den Gläubigern

Rekord-Konkurs - das Skandalunternehmen steht vor der Zahlungsunfähigkeit.

New York - Nach Informationen des "Wall Street Journal" werden in der Firmenzentrale des skandalgeschüttelten Unternehmens Worldcom bereits die Unterlagen für den Antrag auf ein Konkursverfahren mit Gläubigerschutz (Chapter 11) zusammengestellt. Der Konkursantrag werde voraussichtlich am Montag kommender Woche gestellt.

Worldcom  war wegen erheblicher bilanzieller Unregelmäßigkeiten in die Schlagzeilen geraten. Das Unternehmen hatte in großem Stil über mehrere Quartale hinweg Kosten als Investitionen gebucht und dadurch seinen Gewinn um insgesamt 3,8 Milliarden Dollar aufgebläht. Dieses buchhalterische Manöver stellte sogar die bei dem Skandal um den Energiekonzern Enron festgestellten Unregelmäßigkeiten in den Schatten.

Der Konkurs wird zunächst vermutlich kaum Auswirkungen auf das laufende Geschäft haben. WorldCom ist der zweitgrößte Anbieter von Ferngesprächen in den USA. Auch geschätzte 50 Prozent des amerikanischen Internetverkehrs laufen über WorldComs Netze. Unter Chapter 11 können Unternehmen zunächst normal weiter arbeiten und eine Lösung für ihr Schuldenproblem suchen.

Worldcom: Pensionsfonds klagen gegen das Unternehmen Worldcom: Bilanzmanipulationen schocken die Finanzwelt

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.