Internet-by-Call Preiserhöhungen durch die Hintertür

Vorsicht Falle - Anbieter erhöhen heimlich die Preise für den Web-Zugang.

Hamburg - Gerade für Gelegenheitssurfer ist Internet-by-Call die preisgünstigste Möglichkeit, ins Web zu kommen. Doch Vorsicht vor den Tricks der Anbieter, warnt die Fachzeitschrift "c't": Die erhöhen heimlich die Preise. Der User zahlt bei der unerwarteten Verteuerung kräftig drauf, auch wenn die Maßnahme im Prinzip legal sei.

So hätten Talkline, Avisgo und Callero mit Dumping-Preisen von circa einem Cent pro Online-Minute geworben, aber stillschweigend nach kurzer Zeit die Preise um bis zu 400 Prozent erhöht. In einigen Fällen wurde dies für die Kunden besonders teuer, da sie erst nach Monaten eine Rechnung erhielten und die Preiserhöhungen in dieser Zeit nicht bemerkt hatten.

Das lässt sich mit ein wenig Selbstdisziplin vermeiden: Wie beim Call-by-Call sollte man sich auch beim Internet-by-Call regelmäßig über die gängigen Preise erkundigen. By-Call-Zugänge lassen sich auf dem Rechner beliebig viele anlegen: Ab und zu wechselt man den Anbieter einfach per Mausklick. Über die aktuellen Preise informieren zahlreiche Websites wie Onlinekosten.de .