Zeitungen Am Kiosk wird's teurer

Die überregionalen Blätter wie "FAZ" und "SZ" erhöhen zum Juli ihre Preise.

Hamburg – Die anhaltende Anzeigenflaute zwingt die überregionalen Tageszeitungen, die Preise am Kiosk zu erhöhen. So kostet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" ("FAZ") nun 1,30 Euro statt 1,10 Euro. Auch die Münchener "Süddeutsche Zeitung" ("SZ") schraubt den Preis nach oben. Statt 1,10 Euro müssen die Leser nun 1,20 Euro berappen.

Neben diesen beiden Zeitungen erhöhen auch die Hauptstadt Blätter "Berliner Zeitung" und "Tagesspiegel" ziehen ebenfalls die Preise an. 0,85 Euro kostet der "Tagesspiegel" und die "Berliner Zeitung hebt den Preis fürs Abo an. Den Einzelverkauf will sie allerdings nicht verändern.

Als Grund geben die Zeitungshäuser an, dass die Anzeigenflaute die Verlag zu den Preiserhöhungen zwinge. Gleichzeitig haben die Häuser Sparmaßnahmen eingeleitet, um die Kosten zu reduzieren. Die Maßnahmen geben überwiegend mit Stellenabbau einher.